Das Graffiti in Allmersbach i.T. ist fertiggestellt!

Die Bushaltestelle „am Wacholder“ in Allmersbach i.T. erstrahlt in neuen Farben! Schon vorher war die Bushaltestelle nahe der Grundschule farbig bemalt, nun erstrahlt sie aber in komplett neuem Glanz.
An zwei Terminen Anfang der Sommerferien trafen sich Jugendliche, um die Bushaltestelle mit der Methode Grafitti neu zu gestalten.

Dabei konnten sie die Motive frei wählen: Inspiriert durch einen Geocache, der die junge Menschen durch Allmersbach i.T. führte, und einem anschließenden Workshop, wurden die Motive erarbeitet.
Unter Anleitung des Grafitti Künstlers Moritz Krämer wurden die Ideen am 05.08. auf die Innenseite der Bushaltestelle gesprayt.

Entstanden ist ein Motiv, das sich sehen lassen kann! Vom „All“ (dem Namen der Gemeinde entnommen) über ein Piratenschiff, vom Palmenstrand bis zur „Allmersbacher Bergwelt“, herrlich bunt und schrill ist die Wand geworden – wie Grafitti sein soll. Ein Besuch an der Bushaltestelle lohnt sicher daher allemal!

Graffiti-Workshop für Jugendliche aus Weissach i.T.!

Graffiti-Workshop für Jugendliche aus Weissach i.T.!

Anfang des neuen Schuljahres bekommt ihr eine Einführung ins Graffiti-Sprayen und gestaltet dann gemeinsam eine öffentliche Wand.

Thema ist: Weissach i.T.! Was verbindet ihr mit eurer Gemeinde, welche Motive muss das Graffiti unbedingt enthalten? Ein Profisprayer und Sozialpädagoge begleitet und unterstützt euch.

Alles auf einen Blick:

  • Donnerstag, 12. September von 15-18:00 Uhr: Einführung und Motivfindung
  • Freitag, 13. September von 15-18:00 Uhr: Sprayen
  • Für Getränke und Verpflegung ist gesorgt, Schutzkleidung steht zur Verfügung.
  • Die Workshops sind kostenlos!
  • Mindestalter: 12 Jahre.
  • Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

Anmeldung bis spätestens 09. September 2019 unter 07191 9079-0, oder unter: jugendbeteiligung(at)jugendarbeit-rm.de, oder direkt im Jugendtreff bei Jana Kriegel.

Wir freuen uns auf euch!

Graffiti-Workshop für Jugendliche aus Auenwald!

Am Ende der Sommerferien bekommt ihr eine Einführung ins Graffiti-Sprayen und gestaltet dann gemeinsam die Mauer um euren neuen Jugendtreff!

Thema ist: Auenwald! Was verbindet ihr mit eurer Gemeinde, welche Motive muss das Graffiti unbedingt enthalten? Ein Profisprayer begleitet und unterstützt euch.

Alles auf einen Blick:

  • Samstag 07. September 2019 von 11:00-15:00 Uhr: Motivfindung, im Jugendtreff Auenwald in Lippoldsweiler
  • Montag, 09. September 10:00-ca.16:00 Uhr: Sprayen
  • Für Getränke und Verpflegung ist gesorgt, Schutzkleidung steht zur Verfügung
  • Beide Tage sind kostenlos!
  • Mindestalter: 12 Jahre

Anmeldung bis spätestens 03. September 2019 unter 07191 9079-0, oder unter: jugendbeteiligung(at)jugendarbeit-rm.de, oder direkt im Jugendtreff vor Ort.

Wir freuen uns auf euch!

Dörfles Triple

„Dörfles Triple“? Wer hat sich das schon wieder ausgedacht?

Naja, das waren wir – zwei FSJlerinnen, die sich überlegt haben, was sie gerne mal im Weissacher Tal gemacht hätten. So entstand die Idee des Dörfles Triples, das nicht nur die drei Sportarten Fußball, Beachvolleyball und Teamparcours vereint, sondern auch alle Menschen, ob groß oder klein, ob alt oder jung, ob aus Weissach i.T., Althütte, Auenwald, Allmersbach i.T. oder der Umgebung kommend, zusammenbringt.

In einer Vorrunde spielen die Mannschaften im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ um den Einzug in die Endrunde. Dabei besteht jedes Spiel aus Kleinfeldfußball in Fünferteams und Beachvolleyball. Die Endrunde funktioniert gleich. In einem Teamparcours folgt für einige Mannschaften die letzte Challenge. Dabei geht es nicht nur um die Schnelligkeit der Einzelnen, sondern vor allem um Teamwork. Dieser Teamgedanke, aber auch das Fairplay und Verständnis untereinander begleiten uns den ganzen Tag, was sich auch im Motto „3 für alle, alle für Vielfalt“ widerspiegelt. Am Ende des Tages gibt es also nicht nur eine sportliche Siegermannschaft, sondern auch einen, von den anderen Mannschaften gekürten Fairplay-Preisträger.

Obwohl der ganze Tag mit Sport und ein bisschen Musik ja sowieso schon spaßig genug wird, könnt ihr auch selbst für kleine Lacher zwischendurch sorgen. Denn ihr dürft euch einen Mannschaftsnamen ausdenken, der eure Mannschaft oder eine Gemeinsamkeit eurer Mannschaft beschreibt. Also lasst eurer Fantasie freien Lauf! (Uns würde da ja spontan sowas wie „Die Gummibärenbande“ oder „TurBiene Maja“ einfallen) Ach, wenn wir schon bei Mannschaften sind: Diese bestehen aus mindestens fünf Personen dürfen aber gerne größer sein. Außerdem dürfen die Mannschaften Teilnehmer*innen von 10 Jahren bis zum Stadium Grönlandhai umfassen (Googelt es nicht, es sind zwischen 300 und 400 Jahre).

Natürlich habt ihr auch die Möglichkeit, euch auf dem Gelände mit Essen und Getränken einzudecken.

Wenn ihr jetzt nur halb so motiviert seid, wie wir, dann müsst ihr jetzt unbedingt eine E-Mail mit euren Namen, eurem Alter und eurem Mannschaftsnamen an jugendbeteiligung(at)jugendarbeit-rm.de schicken!

Und wem der Text jetzt zu abgedreht und zu lang war, oder wer einfach nur nach unten gescrollt hat, der findet hier nochmal alle Eckdaten:

WANN?          13.07.2019, ab 10 Uhr bis circa 15 Uhr
WAS?              Fußball, Beachvolleyball und Teamparcours
WO?                 Stadion am BIZE (Place de Marly 1)
WER?              Alle Menschen von 10-99 Jahre

Politisches Speeddating am BIZE

Im Rahmen unserer Kampagne „Bock auf Wahl“ fand am 11.4.19 ein politisches Speeddating statt.

Dazu haben sich am Bildungszentrum Weissacher Tal rund 70 Jugendliche der Klassenstufe 10, drei Mitglieder des „Ring politischer Jugend“ sowie 10 kommunalpolitische VertreterInnen eingefunden. Dazu gehörten:

  • SPD Weissach: Irmgard Hestler
  • Liste Weissacher Bürger: Jan Hutzenlaub, Simon Färber
  • CDU/FWV Weissach: Jörg Schaal, Timo Kleeh, Peter Jürgen Blessing, Günther Sanzenbacher
  • NLAH (Allmersbach i.T.): Walter Wötzel, Nora Bauer, Luca Schneider
  • Ring politischer Jugend: Anna Stubert, Julius Walter, Tom Lambrecht

Die Jugendlichen wurden in Gruppen auf vier Klassenzimmer verteilt, anschließend wechselten die politischen VertreterInnen im Rotationsprinzip durch die Räume. Die Jugendlichen hatten die Möglichkeit Fragen zu stellen und in den Dialog zu gehen. Dabei gab es keine vorgeschriebenen Themen: Fragen zur persönlichen Motivation des politischen Engagements oder zu gemeindespezifischen Themen waren genauso erwünscht wie Nachfragen zur Bewegung „fridays for future“.

Ziel war es, Jugendliche zum Wählen zu animieren. Dies kann nur gelingen, wenn Politik erlebbar gemacht wird und die Wichtigkeit der Kommunalwahlen in Bezug auf das Alltagsleben transportiert wird. In Form von politisch aktiven Menschen aus ihren Heimat-Gemeinden verlor Politik für die Jugendlichen für einen Moment ihre Abstraktheit. Ein Konzept das aufging: „Vorher wusste ich nicht mal, was Kommunalwahlen genau sind. Jetzt will ich auf jeden Fall wählen gehen!“, so das Statement eines Schülers nach dem Speeddating. Damit folgte er dem Aufruf der politischen VertreterInnen an diesem Tag: „Die Zukunft liegt in euren Händen, ihr müsst sie gestalten.“

Erklärvideos zur Kommunalwahl

Im Rahmen der Kampagne „Bock auf Wahl“ entstanden gleich zwei Erklärvideos.

Bei Kommunalwahlen kann bereits ab 16 Jahren gewählt werden. Daher sind auch die Videos von Jugendlichen für Jugendliche! Gedreht wurde im Weissacher Tal und Althütte, Storyboard und Requisiten wurden im Rahmen von einem Workshop erstellt.

Das erste Video beschäftigt sich allgemein mit der Kommunalwahl: Wer wird gewählt? Wie wird gewählt? Wieso ist Wählen wichtig? Und ein besonderes Highlight: Darin versteckt sich ein Gewinnspiel!

Wenn du alle „Bock auf Wahl“ Logos, die im Video auftauchen, richtig zählst, kannst du einen von vielen Überraschungspreisen gewinnen! Schicke einfach die richtige Anzahl zusammen mit deinem Namen, Geburtsdatum und Wohnort an jugendbeteiligung@jugendarbeit-rm.de.*

Hier geht’s zum Video:

Das zweite Video beschäftigt sich mit dem Ausfüllen des Stimmzettels: Was bedeutet eigentlich Kumulieren und Panaschieren und warum haben Giraffen auf Stimmzetteln nichts verloren? Das könnt ihr hier herausfinden:

 

* Die Teilnahme ist möglich bis zum 26.5.19. Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche von 15 bis 21 Jahren, die in den Gemeinden Allmersbach i.T, Althütte, Auenwald und Weissach i.T. ihren Erstwohnsitz haben. Die eingesendeten Daten werden nur im Rahmen des Gewinnspiels verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Alle personenbezogenen Daten werden nach Ablauf des Gewinnspiels gelöscht. Die Verlosung erfolgt in der Woche nach dem 26.5.19. Die Gewinner*innen werden per E-Mail benachrichtigt.

Dienstag, 25.9.18: „Aus Syrien geflüchtet“ – Lesung mit Seif Arsalan

„Aus Syrien geflüchtet“ ist eine Autobiographie, in der der junge Autor Seif Arsalan beschreibt, wie er vor Jahren mit seinem Bruder und seiner Mutter über Nacht seine Heimat verlassen musste. 100 Jugendliche hatten die Möglichkeit die Lesung zu erleben, den Autor anschließend persönlich kennen zu lernen und ihm Fragen zu stellen. Mit Spannung folgten sie seinen Schilderungen der Flucht mit dem Schlauchboot von der Türkei nach Griechenland und den Irrungen und Wirrungen auf deutschen Ämtern.

19.07.2018: Kino im Hörsaal

Eine Gruppe Mädchen zwischen 14 und 16 Jahren organisierte am 19.7.18 eine Filmveranstaltung am Bildungszentrum Weissacher Tal.
Als Kinosaal dient ein Hörsaal und schafft so ein ganz besonderes Filmerlebnis.
Vorgeführt wurden drei Filme:
„Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer“
„Lady Bird“
„Das schweigende Klassenzimmer“ (Hauptfilm)
Im Hauptfilm geht es um eine Abschlussklasse in der DDR und beruht auf einer wahren Begebenheit. Die Jugendlichen im Film machen sich stark für Demokratie, Gerechtigkeit und halten zusammen. Anhand dieses Filmes wollten die antragstellenden Mädchen einen Beitrag zur politischen Bildung leisten. Daher haben sie im Anschluss an den Film mit den KinobesucherInnen, unter Zuzug einer Lehrkraft, eine Diskussion geführt.

17.06.2018: Afghanische Küche zur Fußball WM

Zum WM-Auftakt der deutschen Nationalmannschaft am 17. Juni 2018 lud die Jugend der Neuapostolischen Kirche des Weissacher Tals geflüchtete Jugendliche aus Auenwald, Weissach im Tal, Allmersbach und Backnang zum gemeinsamen Fussball schauen ein. Mit dieser Aktion wollten die Jugendlichen die so oft zitierte und leider etwas in Vergessenheit geratene Willkommenskultur mal wieder in den Mittelpunkt stellen und durch das gemeinsame Kochen, Fussball schauen und mitfiebern zwanglose Kontakte auf- oder auch ausbauen.

Mit Mitteln aus dem Jugendfond der PfD Weissacher Tal und Althütte konnte allen Besuchern eine kulinarische Reise nach Afghanistan ermöglicht werden. Gemeinsam mit dem Verein „Weltenküche e.V.“ bereiteten einige deutsche und afghanische Jugendliche 80 Portionen „Kachalo Korma“ (Huhn-Gemüse-Safran-Reis) für alle Anwesenden zu. Das leckere Essen konnte zumindest ein bisschen über das doch enttäuschende Ergebnis des Länderspiels hinweghelfen und durch die vielen Begegnungen war das Ganze eine rundum gelungene Aktion.

08.06.2018: Das BIZE rockt für einen sozialen Zweck

Wer einen facettenreichen und stimmungsvollen Abend erleben wollte, besuchte am 8.6.2018 das Bildungszentrum Weissacher Tal. Dort wurde vom dortigen Seminarfach im Verbund mit dem Arbeitskreis ,,Schule ohne Rassismus“ ein Benefizkonzert auf die Beine gestellt, welches als rundum gelungen bezeichnet werden kann.

Das gut besuchte Konzert bot eine abwechslungsreiche Show verschiedener Bands, namentlich „No Diggity“, einer Lehrerband und der integrativen Band „The Cool Chickpeas“, die sich mit ihren rockigen Covers perfekt ergänzten. Lea Glaser, Schülerin der Kursstufe, überzeugte das Publikum jeden Alters mit ihrer außergewöhnlichen Stimme und ihren zum Teil selbstverfassten Balladen, die sie mit wahlweise Ukulele, Gitarre und E-Piano begleitete. Schön war, dass das Hauptmotto der Veranstaltung: „Vielfalt, Gemeinsamkeit, Stärke“ Realität wurde, indem sich die Mitglieder der integrativen Band vor und nach ihrem Auftritt unter das Publikum mischten und zusammen mit allen anderen Besuchern ausgelassen feierten. Der Dank geht an die Gäste, die an diesem Abend rund 1000 Euro spendeten. Neben der Partnerschaft für Demokratie gab es noch weitere Sponsoren: Volksbank Welzheim, Bäckerei Mildenberger und an die schuleigene Zeitung „BIZEPS“.